täglich aktuell auf Facebook
Informationen für Eltern / Erziehungsberechtigte / Betreuer

2012 haben wir das 50. Gründungsjahr unseres Vereins am Standort in Mihla gefeiert.
Es ist unser erklärtes Ziel, unseren Sport - den Seesport - weiterhin zu betreiben und Interessierten eine anspruchsvolle Umgebung dafür zu bieten. Wie jeder Sportverein haben auch wir das Problem der Überalterung - es fehlt der Nachwuchs. Manchmal ist auch der Begriff "Vergreisung der Vereine" zu hören. Ganz so schlimm ist es bei uns noch nicht.
Verschiedene Faktoren haben dazu beigetragen. Die Aufzählung aller Hindernisse würde den Rahmen sprengen, daher nur einige Beispiele.
Seesport ist eine relativ unbekannte "Randsportart". Neben geburtenschwachen Jahrgängen, dem Überangebot an Sportvereinen und einem verbreiteten Desinteresse am Vereinssport haben wir leider in den vergangenen Jahren feststellen müssen, dass es manchmal auch an der Bereitschaft und Unterstützung der Eltern scheitert.
Es gab und gibt häufig ein "Ich würde ja gerne, aber ich darf nicht" als Antwort.
Warum nicht? Sind wir als Erwachsene zu bequem, zu kurzsichtig, zu übervorsichtig? Eigentlich wollen wir als Eltern doch immer das Beste für unsere Kinder.
Der Kindergarten ist unverzichtbar für die Entwicklung, aber für die weitere Persönlichkeitsentwicklung in der Gemeinschaft gleichaltriger muss die Schule reichen.
Wir meckern über vergeudete Zeit am PC - zu Weihnachten gibt´s ein neues Laptop. Für den Sport die Wii und die Kommunikation läuft über´s Smartphone.
Freiwillige Isolation in der "Informationsgesellschaft"? Gerade im Kindes- und Jugendalter sind reale soziale Kontakte überaus wichtig. Hinzu kommen Erfolge und
Misserfolge, das ausloten der eigenen Grenzen, probieren und profilieren, neue Freundschaften und Interessen. Wo kann man das besser machen als in einem Verein?
Wir sollten öfter an unsere eigene Kindheit denken, uns nicht hinter Ausreden verstecken und auf die Wünsche der Kinder besser eingehen.
Ein "Probiere es aus" ist besser als ein vorschnelles "Das ist nichts für dich".
Die Befürchtung, Eltern werden dann auf Kuchen backen und Fahrdienst reduziert, ist unbegründet. Die Hilfe und Unterstützung ist ausdrücklich gewollt und kann viele
Formen haben.

Was können und wollen wir Ihrem Kind bieten

In erster Linie natürlich die Teilhabe an einer attraktiven und vielseitigen Sportart. Anders als vermutet, ist der Seesport ein Ganzjahres-Sport.
Trainings- und Übungspläne orientieren sich zwar an den Altersklassen, Zeiten und Normen der Sportordnung, stellen aber die Ausrichtung auf Leistungssport anfänglich zurück.
Erst bei gefestigten Kenntnissen und Fertigkeiten kann es einen Wechsel vom Breitensport zu einem höheren Leistungsniveau geben.